Reiten im Hochsommer: Wie vertragen Pferde die Hitze?

Wenn ich den Wetterbericht verfolge, freue ich mich über jeden sonnigen Tag gemeinsam im Stall. Doch bei über 25 Grad Celsius frage ich mich, was ich meinem Pony überhaupt zumuten kann. Sollten wir bei Hitze reiten? Dürfen Pferde im Hochsommer überhaupt auf die Koppel? Wie kann ich mein Pferd sinnvoll beschäftigen? Ich gehe diesen Fragen auf den Grund und habe ein paar praktische Tipps für besonders heiße Tage dabei.



Wann sprechen wir von Hitze?

Bei über 30 Grad Celsius müssen wir wohl nicht mehr diskutieren. Hier sollten die Alarmglocken schrillen. Verlegt das Training unbedingt auf die sonnenfreien Abend- oder Morgenstunden.



Pferde kommen 10x schlechter als wir Menschen mit Temperaturschwankungen zurecht. Das sollten wir im Hinterkopf behalten, wenn wir uns überlegen, was wir an solch heißen Tagen mit unseren Lieblingen anstellen. Ich habe die Möglichkeit, meinen Welsh Cob nach dem morgendlichen Auslauf in der Box zu lassen, um am Abend eine lockere Geländerunde zu drehen oder ihn im Sandpaddock wälzen zu lassen.

Ein wöchentliches Training sage ich dennoch nicht ab. Wir haben uns entschieden, einfach später anzufangen. Es ist verblüffend zu sehen, wie mein Pony aufdreht, sobald die Temperaturen in Richtung 24° gehen und die Sonne verschwindet. Er hat die Möglichkeit, seine komplette Energie herauszulassen. Ich habe das Gefühl, das tut ihm gut.

 Gerade heute soll wohl der heißeste Tag des Jahres sein. Bei uns lese ich schon 40 °C am Thermometer. Hier gibt es keine Alternative. Mein Pony bleibt in der Box und hat nur am Morgen ein paar Stunden auf der Koppel.

Sollten wir bei Hitze reiten?

Im Prinzip muss das jeder für sich entscheiden. Ich habe nichts dagegen, mein Pony an heißen Tagen leicht zu bewegen. Doch weiche ich konsequent auf den späten Abend aus. In diesen Tagen ist es ab ca. 20:30 Uhr ertragbar, so dass wir etwas mehr machen können als nur eine Schrittrunde unter den Bäumen entlang.

Photo by Elijah Hail on Unsplash

Aufs Turnier oder ins Gelände bei Hitze?

Ich lese mit Wohlwollen, dass viele Reiter ihre Turniere in den letzten Wochen abgesagt haben. Wer kann sich schon konzentrieren und Top Leistungen abrufen, wenn er in absoluter Affenhitze reitet? Es macht also für viele überhaupt keinen Sinn, eine Prüfung bei über 30 °C in der Sonne anzugehen.

Den Veranstaltern bleibt oftmals nichts weiter übrig, als ihre Turniere durchzuziehen. Dennoch gibt es hier diverse Möglichkeiten, für Erfrischungen zu sorgen. Nimm auf jeden Fall reichlich Wasser und Kühldecken mit. Such dir schon am Morgen einen Platz im Schatten, wo dein Pferd oder Pony entspannen kann.

Wie erkenne ich Kreislaufprobleme bei meinem Pferd?

In diesen Tagen rufen viele Pferdebesitzer die Tierärzte auf die Reiterhöfe. Sie nehmen an, ihr Pferd leidet unter einer akuten Kolik. Was sie nicht wissen, ihr Pferd hat keine Kolik. Es handelt sich um einen Kreislaufzusammenbruch.

Kreislaufprobleme infolge von Überforderung, Austrocknung, zu heißen Temperaturen und Hitzschlag bringen den gesamten Organismus aus seinem Gleichgewicht. Das ist dann der Fall, wenn Pferde und Ponys mehr Feuchtigkeit ausscheiden, als sie aufnehmen.

Gehen wir nun einmal davon aus, dass ein Pferd bei enormer Hitze bis zu 12 l Schweiß pro Stunde verliert, ist die Gefahr im Sommer besonders akut.

 Das sind die wichtigsten Symptome für Kreislaufprobleme:

  •  erhöhte Temperatur/Fieber
  •  Fressunlust
  •  Kurzatmigkeit
  •  blasse oder dunkleren Schleimhäute

TIPP: Mach den Hautfaltentest. Dafür ziehst du mit zwei Fingern am Pferdehals oder an der Schulter eine Hautfalte hoch. Halte die Falte fest und lass sie wieder los. Wenn die Hautfalte nur sehr langsam in den Grundzustand zurückgeht, solltest du unbedingt handeln und dein Pferd abkühlen.

Die Koppel im Hochsommer

Die Diskussionen über den Koppelgang und den Auslauf bei hochsommerlichen Temperaturen gehen ebenso auseinander. Einer Sommerkoppel verfügt über einen großen Schattenplatz, in dem sich Pferde und Ponys gemeinsam aufhalten können. Zudem solltest du unbedingt für Wasserzufuhr sorgen, damit die Tiere je nach Bedarf trinken können.

Bei den extremen Temperaturen jenseits der 30°C Marke macht es nur wenig Sinn, die Pferde am Tag auf die Koppel zu stellen. Wenn es nur irgendwie möglich ist, verlegt den Koppelgang auf die frühen Morgenstunden oder auf die Nacht. Dann können auch die Ponys und Pferde entspannen und ihren Freigang genießen. Am Tag ist bei dieser Hitze die Box der kühnste Ort.

So verschaffen wir unseren Ponys Erleichterung bei Hitze

  • Auf jeden Fall geht es in den Schatten.
  • Du solltest Pferden mit Kreislaufproblemen Kräuter oder frischen Weißdorn geben.
  • Das hält den Stoffwechsel auf Trab. Spritze die Beine mit kühlem Wasser ab.
  • Niemals solltest du kaltes Wasser unvermittelt auf ein überhitzte Pferd spritzen. Es könnte einen Kreislaufschock bekommen.
  • Hat dein Pferd mit der Hitze immer wieder starke Probleme, kann eine Sommerschur die Lösung sein.
  • Gerade ältere Pferde sollten unbedingt den Tag im Schatten oder an einem kühlen Platz verbringen. Sie sind nicht in der Lage, die hohen Temperaturen auszugleichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.