10 praktische Tipps für die Koppel!

Ich biege gestern in den Stallgang und aus Vampis Box schallt mir ein fröhliches Wiehern entgegen. Dafür gibt es zweierlei Gründe: Zum einen begrüßt er mich und eine Tasche voller Leckerlis. Zum anderen geht es seit ein paar Wochen regelmäßig auf die Koppel. Was du beim Koppelgang und zu Beginn der grünen Saison beachten solltest, erfährst du in diesem Beitrag.

Pferde richtig anweiden

Ponys sind Herdentiere. Sie brauchen den Kontakt zu ihren Artgenossen und nehmen in der Herde in kleinen Mengen ihre Nahrung auf. Zudem wirken sich die frische Luft, Sonne und eine staubfreie Umgebung positiv auf die Gesundheit und das Gemüt unserer Lieblinge aus.

Tipp 1 –  Vorsicht beim Anweiden der Ponys

Beim Anweiden kann jede Menge schief gehen, wenn wir uns darüber keine Sorge machen. Die perfekte Koppel bringt genügend Platz mit, um sich aus dem Weg zu gehen. Die meisten Rangeleien entstehen, da ich die Tiere nicht aus dem Weg gehen können. Anfangs ist es vielleicht ratsam, in kleineren Gruppen zu starten, gerade wenn ein neues Pony in den Stall gekommen ist. Ohnehin ist es wenig empfehlenswert, mitten in der Koppelsaison neue Ponys in eine bestehende Herde anzuweiden. hier steigt die Verletzungsgefahr.

Tipp 2 –  der richtige Zeitpunkt für das Anweiden

Eingangs ist das Gras, das aus dem Boden schießt, gar nicht so gesund. Es beinhaltet jede Menge Proteine. Gerade die Bauern warnen davor, die Pferde unbedarft so früh auf die Weide zu bringen. Der optimale Zeitpunkt zum Anweiden der Pferde liegt niemals vor dem 1. Mai.

Tipp 3 –  so lang bleibt mein Pony auf der Koppel

Nun haben unsere Ponys über die Wintersaison ihr Rauchfutter in Form von Heu und Stroh zu sich genommen. Das frische Gras auf der Koppel ist zunächst ungewohnt für die Mägen. Damit es nicht zu gefährlichen Koliken (Magenkrämpfen) kommt, beschränken wir die beide Zeit in den ersten Tagen auf 30 Minuten. Dann können wir Stück für Stück nach oben gehen.

Tipp 4 –  Vorbereitung der Koppel auf die neue Saison

Bevor es für die Ponys endlich auf die Weide geht, sollten bestehende Weidezäune und Koppelzäune kontrolliert werden. Die Einzäunung der Sommerweide ist fest, stabil und sicher. Zudem steht sie in direkter Verbindung mit einem Stromzaun punkten nicht auszumalen, wenn sich die gesamte Herde in Bewegung setzt und durch einen ungesicherten Koppelzaun stürmt.

Tipp 5 –  die perfekte Bodenqualität der Koppel

Die Kontrolle und optimale Pflege bezieht sich auch auf das auch sammeln von Steinen. Gerade große/spitze Steine stellen für die Pferdehof eine enorme Gefahr dar. Auf einer Pferdeboxen sollten sich niemals Löcher befinden. Tritt ein Pferd hinein, drohen schlimme Verletzungen.

Tipp 6 –  Ponys  auf der Koppel richtig versorgen

Nicht zu vernachlässigen ist die Wasserversorgung. Ist eine Koppel mit ausreichend Schattenplätzen/einem Unterstand und Wasser ausgestattet, ist es ohne weiteres möglich, die Pferde im Sommer den gesamten Tag über an der frischen Luft zu halten.

Tipp 7 –  Sportpferde auf der Koppel

Entgegen der landläufigen Meinung sollte jedes Pferd die Möglichkeit haben, mit Artgenossen auf der Koppel zustehen. Ob es sich nun um ein Springpferd oder ein Dressurpferd handelt: In erster Linie sind es Lebewesen. Allerdings sollten gerade die Springer darauf achten, die Zäune hoch genug zu bauen.

Tipp 8 –  maßgeschneiderte Koppelpflege

Wenn wir im Sommer weniger in der Box unserer Ponys zu tun haben, überträgt sich dieser Arbeit auf die Koppel. Schließlich bleiben dort auch jede Menge Pferdeäpfel liegen. Am besten geht es wöchentlich auf das Grün, um die Hinterlassenschaften auf zusammen und für eine perfekte Qualität zu sorgen.

Tipp 9 –  Ponys auf die Koppel bringen

Viele Unfälle passieren aufgrund von Unachtsamkeit, wenn wir unsere Ponys auf die Koppel führen. Die häufigsten Verletzungen gehen auf Fußtritte zurück. Am besten führt ihr eure Pferde gemeinsam am Strick nach draußen. Erst wenn der letzte die Koppel betreten hat, gerät ihr alle Pferde mit dem Kopf zu euch zu. Auf Kommando werden dann die Panikhaken der Strecke gelöst. Noch schneller geht es, wenn ihr einfach die Strecke als Schlaufe durch die Öse der Halter zieht.

VORSICHT: Auch wenn es manchmal schnell gehen muss, solltest du keinesfalls dein Pony in Schlappen oder barfuß auf die Koppel führen.

Tipp 10 – Hautpflege auf der Koppel

Mücken, Fliegen und Pferdebremsen gehören zu den Gegnern, die unseren Ponys auf der Koppel zusetzen. Hierfür gibt es spezielle Gegenmittel, wie zum Beispiel Mückenspray, Kühlgel und Fliegendecke. Ich werde im nächsten Beitrag über eine artgerechte Pferdeboxen im Sommer berichten und euch mit weiteren Tipps versorgen. Einige äußerst sensible Pferde neigen im Sommer zu einer Bindehautentzündung. Hier helfen zumeist Fliegenmasken, die wiederum die sensiblen Augen schützen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.